Facebook Twitter
 

KLANGRADAR BERLIN



Homepage:
www.klangradar-berlin.de

Ansprechpartner im Bereich Musikvermittlung:

Stephanie Heilmann
Mail: s.heilmann@jungeohren.de
Fon: 030 52 00 29 45
Anschrift: Zossener Straße 65, 10961 Berlin
Klänge erforschen, selbst entwickeln und experimentelle zeitgenössische Musik komponieren - dazu regt das Projekt KLANGRADAR BERLIN seit 2014 Kinder an Berliner Grundschulen an. Zusammen mit professionellen Komponistinnen und Komponistinnen begeben sich drei Schulklassen in jedem Projektdurchlauf auf die Suche nach neuen Klängen und erforschen dabei ihre musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten. Im wöchentlich stattfindenden Musikunterricht entsteht eine Gemeinschaftskomposition der ganzen Klasse. Auf diese Weise werden Komponieren und experimentelles Klanggestalten über einen Zeitraum von jeweils fünf Monaten zum Unterrichtsfach. Ein großes Abschlusskonzert bildet den Höhepunkt.

„Dabei zählen nicht die musikalischen Fertigkeiten der Kinder, sondern ihr Forschergeist und die Lust auf experimentelles, musikalisches Gestalten. Die Schülerinnen und Schüler werden dazu ermutigt, im Schulalltag mit Neugierde und Mut ‚Neuland‘ zu betreten und sich einzulassen auf bisher Ungehörtes und manchmal auch Unerhörtes“, beschreibt der künstlerische Leiter des Projekts Burkhard Friedrich die Zielsetzung. Komponieren braucht offene Ohren, Experimentierfreude, aber ebenso Entscheidungen. Prozesse, die auch im sozialen Miteinander unverzichtbar sind.

KLANGRADAR BERLIN verändert nicht nur die Haltung gegenüber der Musik, die als Medium des individuellen Ausdrucks und Dialogs greifbar wird. KLANGRADAR BERLIN bietet den beteiligten Kindern auch neue Spielräume des Miteinanders und hat damit eine klare soziale und gesellschaftliche Dimension. Bewusst ist das Projekt an Schulen in Stadtteilen mit hoher sozialer Diversität verankert und sucht über den künstlerischen Prozess Räume der Verständigung und Integration zu öffnen. In musikalischen Elternabenden, Lehrerfortbildungen und Werkstattpräsentationen werden auch Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer für das Projekt sensibilisiert.

Das Projekt KLANGRADAR BERLIN wird gefördert durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung und ist zudem seit dem Sommer 2015 Teil des weltweiten Förderprogramms „Dream up“ von BNP Paribas. Die Initiative wurde bereits 2012 ins Leben gerufen, um Kindern in unterschiedlichen Ländern der Welt die Möglichkeit zu eröffnen, die positive Wirkung von Kunst in all ihren Facetten zu erfahren. „Dream up“ fördert mittlerweile erfolgreiche Projekte in insgesamt 30 Ländern, in denen BNP Paribas aktiv ist.